Skateboards kaufen

Skate Rollen - Informationen und Geschichte

In der Anfangszeit des Skatens gab es noch keine speziellen Skateboard Rollen. Es wurde sich mit Rollschuhen beholfen oder andere Rollen zweckentfremdet und unter das Brett geschnallt. Während sich in den 1980-er Jahren das Skateboard Deck den entsprechenden Bedürfnissen anpasste, wurden auch die anderen Bestandteile immer weiter entwickelt und irgendwann sogar speziell für Skateboards produziert. In dieser Zeit wurde auch das Achsensystem entwickelt, das sich quasi bis heute gehalten hat. Das Besondere daran war die sensible Reaktion auf Gewicht und Gewichtsverlagerung. Und schließlich die Entwicklung der Polyurethan-Rollen, die bessere Roll- und Hafteigenschaften aufwiesen. Diese technischen Fortschritte ermöglichten neue Techniken und Tricks, und machten den Skate-Sport zu dem, was er heute ist.

Rollen für Skateboard heute

Durchmesser

Skate Rollen Größen

Inzwischen werden unzählige, verschiedene Skate Rollen hergestellt, die jeden Fahrer-Typ bedienen. Sie unterscheiden sich in erster Linie in Material, Größe und Härtegrad. Und natürlich gibt es viele verschiedene Farben und Grafiken, die die Rollen zieren. Bei der Größe ist vor allem der Durchmesser wichtig. Er bewegt sich ungefähr im Bereich von 50 mm bis 75 mm, wobei der übliche Durchmesser zwischen 52 mm und 56 mm liegt. Der Standpunkt bei kleineren Rollen ist natürlich niedriger, als bei größeren. Bei kleineren Skate Rollen muss im Übrigen beim Beschleunigen weniger Reibung überwunden werden, sodass die Beschleunigung dadurch merklich höher ist. Große Rollen beschleunigen nicht so schnell, besitzen aber immer die höhere Höchstgeschwindigkeit. Dementsprechend eignen sich größere Rollen eher zum Cruisen und Carven, kleinere Rollen für den Park oder für Straßen-Tricks. Mehr Informationen zum Einsatzgebiet bei der Rollen Kaufberatung.

Material und Härtegrad

Der Kunststoff Polyurethan (PU) hat sich bis heute bei Skate Rollen gehalten und bewährt. Er wird mit einem "A" von den Herstellern angegeben. Ein "B" steht für Hartplastik Rollen, ähnlich wie bei den Oldschool-Boards. Polyurethan hat eher eine gummiartige Konsistenz und ist um einiges weicher. Innerhalb der Polyurethan Rollen existieren aber ebenfalls Unterschiede bei der Härte. Der Härtegrad wird mit einer Zahl angegeben, die in etwa im Bereich zwischen 60 bis 100 liegt. Je härter die Skateboard Rollen, desto höher ist dieser Wert. Weichere Rollen bieten ein ruhigeres Fahrgefühl und normalerweise mehr Grip auf der Straße. Mit härteren Rollen hat man Vorteile bei Grinds und Slides, außerdem kann damit eine höhere Geschwindigkeit erzielt werden, da sie nicht soviel Reibung an den Boden übertragen.

Skate Rollen und Achsen

Skateboard Achsen sollten unbedingt vor den Rollen ausgewählt werden, denn der Durchmesser der Skate Rollen ist abhängig von der Höhe der Achsen. Je höher die Achsen, desto größere Rollen können angebracht werden. Werden an niedrigen Achsen zu große Rollen angebracht, steigt die Gefahr von sogenannten Wheelbites, was bedeutet, dass die Rollen das Deck berühren. Dies kann natürlich ebenfalls noch durch die Härteeinstellung der Achsen beeinflusst werden. Dennoch sollten ungefähr folgende Empfehlungen berücksichtigt werden: Für flache Achen (Low) sollte der Rollen-Durchmesser 52 - 53 mm nicht überschreiten und bei mittleren Achsen (Mid) 56 mm. Bei hohen Achsen (High) ist die Gefahr von Wheelbites sehr gering, sodass auch größere Durchmesser bei den Rollen gewählt werden können. Mehr Informationen zu den Vor- und Nachteilen bei der Achsen-Höhe finden sich hier: Skateboard Trucks

Angebote zu Skate Rollen beim Shop amazon.de *

Angebote zu Rollen für Skateboard beim Shop blue-tomato.com *

© skateboards-kaufen.de - Impressum - Kontakt - Datenschutz - Sitemap - * = Affiliatelink / Werbung